Nachrichten vom 27.03.2017

Polizei sucht Unfallfahrer

Die Polizei sucht nach einem roten Citroen C5. Der müsste nach einem Unfall in der Nacht von Freitag auf Samstag ziemlich kaputt sein. Der Fahrer war offenbar viel zu schnell auf der Gustav-Heinemann-Straße in Elberfeld unterwegs und verlor die Kontrolle. Dann stieß er mit einem geparkten Ford Fiesta zusammen, und zwar mit solcher Wucht, dass der um mehrere Meter versetzt wurde. Statt sich darum zu kümmern, fuhr der unbekannte Fahrer einfach weiter. Anhand der Lacksplitter ist die Polizei aber sicher, dass es sich bei dem Auto um einen roten Citroen C5 handelt, der jetzt im Heckbereich ziemlich beschädigt ist. Allein an dem geparkten Auto war ein Schaden von 6.000 Euro entstanden.
 
 

Rekord beim Wupperputz

Beim Wupperputz am vergangenen Samstag hat es einen neuen Rekord gegeben: 1.850 Menschen haben mitgemacht. Das sind deutlich mehr als in den vergangenen beiden Jahren. Davor war der Wupperputz Teil des Picobello-Tags, da wurden auch viele andere Stellen in der Stadt sauber gemacht, deshalb kann man die Teilnehmerzahlen nicht vergleichen. Beim Wupperputz werden nur die Wupper und ihre Ufer sauber gemacht. Und da haben die freiwilligen Helfer am Samstag 17 Tonnen Müll eingesammelt.
 
 

Ferienkurse der Junior-Uni fast ausgebucht

Die Ferienkurse an der Wuppertaler Junior-Uni sind heiß begehrt. Für die Osterferien haben sich fast 500 Kinder und Jugendliche angemeldet, knapp 250 stehen schon auf der Warteliste. Nach wenigen Minuten waren die meisten der 46 Kurse ausgebucht. Einige freie Plätze gibt es aber noch, vor allem für Kinder ab 14. Wer bei den Ferienkursen kein Glück hatte, könnte auch noch Restplätze im Sommersemester erwischen, sagt die Junior-Uni.
 
 

Streit um forensische Kliniken in NRW

Das Land plant aktuell fünf neue Kliniken in NRW für psychisch kranke Straftäter. Gegen die Forensik hier in Wuppertal gibt es vor allem Proteste von Anwohnern. An anderen Orten gehen die Städte selbst dagegen vor. In Lünen hat die Stadt gegen die geplante Forensik geklagt und der Oberbergische Kreis hat das vorgesehene Gelände in Reichshof wegen seltener Fledermäuse unter Naturschutz gestellt. Hier in Wuppertal hat die Stadt beim Standort eingegriffen: sie will die Forensik auf der Kleinen Höhe und nicht wie vom Land geplant auf Lichtscheid. Allerdings gibt es auch dagegen Widerstand. Aktuell gibt es mehr als 2.200 Plätze für psychisch kranke Straftäter in NRW. Das sind Sexualstraftäter, notorische Brandstifter oder auch kriminelle Drogensüchtige.
 
 

Wuppertaler wegen Menschenhandels verurteilt

Das Landgericht hat einen Wuppertaler unter anderem wegen Menschenhandels verurteilt - zu zwei Jahren Haft auf Bewährung. Der 23-Jährige hatte junge Frauen zur Prostitution bewegt und das Geld dann zum größten Teil für sich selbst behalten. Die Mädchen waren zum Teil noch minderjährig. Der Wuppertaler soll sie unter anderem bedroht, beleidigt und sogar verletzt haben.
 
 

Leitlinien zur Bürgerbeteiligung werden vorgestellt

Am Mittwoch will die Stadt erklären, wie die Wuppertaler sich künftig bei wichtigen Themen einbringen können. Dann werden die Leitlinien zur Bürgerbeteiligung in der Gesamtschule Barmen vorgestellt - zumindest der erste Entwurf dazu. Erarbeitet wurden die Leitlinien in den vergangenen Monaten von einer Arbeitsgruppe. Die hat sich dafür ausgesprochen, dass künftig ein Beirat darauf achten soll, dass diese Regeln zur Mitarbeit auch tatsächlich eingehalten werden. In dem Beirat sollen neben Vertretern von Verwaltung und Politik auch ganz normale Wuppertaler sitzen. Diese Ideen werden jetzt allen interessierten Wuppertalern vorgestellt, danach soll der Rat darüber abstimmen.
Veranstaltung Gesamtschule Barmen: 29. März, 19 bis 21 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten: per Mail an buergerbeteiligung@stadt.wuppertal.de oder telefonisch unter 0202 / 563 6730 bei Dr. Marcel Solar.
 
 

Ermittlungen nach Brand am Laurentiusplatz

Nach dem Brand am Laurentiusplatz am Freitag sucht die Polizei jetzt nach der Ursache. Die ist bisher völlig unklar. Ermittelt wird deshalb in alle Richtungen - vom technischen Defekt bis hin zu Brandstiftung. Am Freitag hatte vor allem das Dach des Hauses gebrannt, beschädigt wurden aber auch die beiden Etagen darunter. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Das Haus wird zur Zeit saniert. Ob das mit dem Brand zusammenhängt, steht aber noch nicht fest. Die Polizei hat bisher nur den Schaden grob geschätzt: der liegt bei etwa 30.000 Euro.
 
 

Eine Million für Klimaschutz-Projekte der Uni

Die Wuppertaler Uni bekommt eine Million Euro Fördermittel, um den sinnvollen Einsatz erneuerbarer Energien zu testen. Gemeinsam mit den Stadtwerken und dem Verein "Aufbruch am Arrenberg" sollen die Forscher herausfinden, wie die Energieversorgung eines ganzen Quartiers auf erneuerbare Energien umgestellt werden kann. Strom soll besonders dann verbraucht werden, wenn er im Überfluss zur Verfügung steht - also zum Beispiel die Sonne scheint. Dafür werden bei einigen Wuppertalern neue Stromzähler installiert, damit sie wissen, wann sie zum Beispiel Elektroautos mit Strom aus erneuerbaren Energien aufladen können. Für ein zweites Projekt arbeitet die Uni mit den Stadtwerken Iserlohn zusammen. Dabei geht es unter anderem darum, Überlastungen im Stromnetz zu verhindern.
 
 

DB wartet National-Express-Züge

Die Züge des Anbieters National Express werden künftig von der Konkurrenz gewartet. National Express betreibt bei uns den Regionalexpress 7 und die Regionalbahn 48. In einer Werkshalle in Münster wartet die DB-Regio NRW die Züge des privaten Anbieters. Die hatten anfangs mit technischen Problemen zu kämpfen und waren erst mit Verspätung auf die Strecke gegangen. Die Partnerschaft der Bahn mit National Express sichert nach Angaben des Unternehmens 50 Arbeitsplätze.
 
 

Wuppertaler Autor gewinnt Buchpreis

Bei der Leipziger Buchmesse hat ein Wuppertaler Autor einen Preis gewonnen. Jonas Kozinowsky hat in der Reihe "Was ist Was" das Buch über Fußball geschreben. Dafür hat er am Wochenende den "Lese-Kicker" bekommen. Damit wurde das beste Kinder- und Jugendbuch über Fußball ausgezeichnet. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert. In der Jury saßen unter anderem Nationaltorwart Manuel Neuer, Weltmeisterin Nia Künzer und der Schauspieler Joachim Król. Der Autor Jonas Kozinowsky kommt aus einer Wuppertaler Buchhändlerfamilie und hat schon mehrere Bücher über Fußball geschrieben.
 
 

Woche der Ausbildung

Heute startet die bundesweite Woche der Ausbildung. Auch hier in Wuppertal können Jugendliche sich über viele Ausbildungsmöglichkeiten informieren. Außerdem gibt es Angebote für Eltern, die ihre Kinder bei der Suche unterstützen wollen. Die Agentur für Arbeit will die Bedeutung einer betrieblichen Ausbildung deutlich machen und rät, die Woche zu nutzen. Jugendliche können sich umfassend beraten lassen und einige Unternehmen kennen lernen. So stellen sich zum Beispiel Bayer und die Deutsche Bahn vor, außerdem geht es um Ausbildungen in der Logistikbranche und in Grünen Berufen. Auch über den Bundesfreiwilligendienst wird informiert.
 
 

Pflegepersonal in Krankenhäusern überlastet

Überlastete Krankenschwestern und Krankenpfleger - das ist in Wuppertaler Krankenhäusern offenbar Alltag. Die Gewerkschaft verdi sagt, das sei schon lange so. Das sei vielleicht auch eine Erklärung für das, was einem RW-Hörer im Helios-Klinikum passiert ist. Der Mann fühlte sich vom Pflegepersonal vernachlässigt - er bekam nach eigener Aussage nichts zu trinken, seine Bettpfanne wurde nicht geleert. Eine Krankenschwester habe ihm klargemacht, dass er keine bessere Behandlung erwarten könne - offenbar, weil er nur Kassenpatient ist. Helios hat hat um Entschuldigung dafür gebeten, dass die Erwartungen des Patienten nicht erfüllt wurden. Das Klinikum geht von Missverständnissen aus.
 
 

Bundestagswahl: Gute Chancen für Wuppertaler SPD-Kandidaten

Die Chancen des Wuppertaler SPD-Politikers Helge Lindh auf einen Platz im Bundestag stehen gut. Er wurde beim Parteitag der NRW-SPD am Wochenende auf Platz 31 der Landesliste gewählt - das ist ein sicherer Platz. Lindh würde also aller Voraussicht nach in den Bundestag einziehen, selbst wenn er kein Direktmandat in Wuppertal holt. Aber auch da sind die Aussichten gut, denn die SPD hat den Wahlkreis bisher immer gewonnen. Der zweite Bundestagkandidat für Wuppertal ist Ingo Schäfer aus Solingen. Er tritt im Bergischen Wahlkreis aus Remscheid, Solingen, Cronenberg und Ronsdorf an. Auf der Landesliste hat er Platz 43 - auch das könnte reichen.
 
 

Grüne haben neuen Vorstand

Die Wuppertaler Grünen einen neuen Vorstand. Claudia Schmidt bleibt an der Spitze der Partei - jetzt aber wieder als Teil einer Doppelspitze. Die neue Vorstandssprecherin heißt Dagmar Liste-Frinker. Mit der Doppelspitze sei man gut aufgestellt für die kommenden Wahlkämpfe, heißt es von der Partei.
 
 

Zeitumstellung: Wildtiere während des Berufsverkehrs aktiv

Wer aktuell viel in den Waldgebieten am Stadtrand unterwegs ist, sollte besonders auf Rehe, Hirsche und andere Wildtiere achten. Wegen der Zeitumstellung trifft ihre besonders aktive Phase während der Dämmerung auf den Berufsverkehr. Sollte ein Unfall mal nicht vermieden werden können, dann müssen sie zwingend die Polizei informieren. So steht es im neuen Landesjagdgesetz. Die Polizei stellt auch eine Unfallmeldung aus, die man bei der Versicherung einreichen kann.
 
 

WSV: Fokus liegt auf dem Pokal

Beim Wuppertaler SV steht der Tag im Zeichen des morgigen Pokalspiels. Rot-Weiß Essen kommt und es geht um den Einzug ins Finale und um die Qualifikation für den DFB-Pokal. Beim 2:4 in Schalke am Wochenende schonte Trainer Stefan Vollmerhausen viele Stammspieler. Deswegen änderte die Niederlage auch nichts an seinem Optimismus. "Wir wissen, was wir können" sagt der Trainer, das Spiel gegen Essen sei für ganz Wuppertal wichtig, auch wegen der lang anhaltenden Rivalität beider Teams.
In der Regionalliga ist der WSV jetzt siebter. Eine Liga tiefer hat der Cronenberger SC gegen Homberg 0:0 gespielt und steht wieder auf einem Abstiegsplatz
 
 

Handball: BHC verliert, Beyeröhde siegt

Der Bergische HC kommt nicht aus dem Tabellenkeller in der Handball-Bundesliga. In Minden hat der BHC gestern mit 22:27 verloren. Das Team musste kurzfristig auf Kapitän Kristian Nippes verzichten und machte kein gutes Spiel. Man habe auf keiner Position Bundesliganiveau gezeigt, das war das vernichtende Fazit von BHC-Beirat Jörg Föste. Der BHC bleibt Vorletzter.
Besser lief es für den TV Beyeröhde in der Zweiten Frauenhandball-Bundesliga. Gegen Trier gab es einen 34:33-Sieg - die Langerfelderinnen stehen auf Tabellenplatz drei.
 
 
Die Nacht
mit Andreas Grunwald
Nachricht schreiben
Wetter
2°C / 20°C
Wuppertal
Verkehr
A1 10 km
Kölner Ring: Köln Richtung Euskirchen
 
Weitere Nachrichten
 
 
zu den aktuellen Nachrichten
Lokalnachrichten hören
  • 19:30h (27.3.2017)
     
  • 18:30h (27.3.2017)
     
  • 17:30h (27.3.2017)
     
  • 16:30h (27.3.2017)
     
  • 15:30h (27.3.2017)
     
  • 14:30h (27.3.2017)
     
  • 13:30h (27.3.2017)
     
  • 12:30h (27.3.2017)
     
  • 11:30h (27.3.2017)
     
  • 10:30h (27.3.2017)
     
  • 09:30h (27.3.2017)
     
  • 08:30h (27.3.2017)