Nachrichten vom 23.01.2017

Wuppertaler bei der Bundesversammlung

Wenn in knapp drei Wochen der neue Bundespräsident gewählt wird, werden wohl alle Wuppertaler Wahlleute für Frank-Walter Steinmeier stimmen. Der bisherige Außenminister geht als gemeinsamer Kandidat von SPD und CDU ins Rennen. Deswegen sind ihm die Stimmen der Bundestagsabgeordneten Zöllmer und Hardt quasi sicher. Heute hat nun auch die FDP angekündigt, für Steinmeier zu stimmen. Für die Liberalen gehört der Landtagsabgeordnete Marcel Hafke zur Bundesversammlung. Auch er wird also Steinmeier wählen. Der wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit am 12. Februar zum Nachfolger von Joachim Gauck.
 
 

Juwelier-Einbruch: Polizei sieht Profis am Werk

Die Täter, die gestern in einen Juweliergeschäft in Barmen eingebrochen sind, sind nach Einschätzung der Polizei Profis. Dafür spräche die Methode und die Zeit für den Einbruch. Sie hatten einen Rammbock an ihrem Auto befestigt und waren am Morgen damit gegen das Geschäft in der Schuchardtstraße gefahren. Sie konnten mit einer Beute im sechsstelligen Wert entkommen. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen. Dass zuletzt immer wieder Juweliere in Barmen ausgeraubt werden, liegt nach Einschätzung der Ermittler unter anderem daran, dass man von dort schnell zur Autobahn kommt.
 
 

Sportplatz am Uellendahl wird saniert

Der Aschenplatz der Bezirkssportanlage Uellendahl wird saniert. Die Stadt investiert mehr als 280.000 Euro in das Projekt. Auf dem Platz spielt vor allem der SC Uellendahl - mit insgesamt neun Fußballteams. Der 37 Jahre alte Platz ist nicht mehr eben, bei Regen bilden sich schnell große Pfützen. Er bekommt deswegen eine neue Drainage und neuen Boden. Außerdem werden neue Zäune installiert. Der SC Uellendahl hätte gerne einen Kunstrasen, dafür ist im Moment kein Geld da. Die Stadt sagt aber, nach der Sanierung des Platzes könnte man jederzeit problemlos Kunstrasen verlegen. Saniert wird in der nächsten Sommerpause - also zwischen Mai und August.
 
 

Gestohlenes iPad mit Software und Polizei gefunden

Eine Wuppertalerin hat nach einer kuriosen Suche ihr iPad wiederbekommen. Das Tablet war ihr in am Samstag in der Düsseldorfer Innenstadt abhanden gekommen. Mit der Ortungssoftware stellte sie fest: das Tablet fuhr gerade mit dem Zug von Düsseldorf in Richtung Essen. Sie informierte die Bundespolizei. Die passte die S-Bahn mit dem iPad im Essener Hauptbahnhof ab. Über die Ortungssoftware konnte die Besitzerin einen Alarmton auf dem Gerät auslösen - so fanden die Beamten das iPad in der Einkaufstüte eines Fahrgastes. Der allerdings zeigte sich überrascht, er habe das Tablet nicht eingesteckt und wusste nicht, wie es in seine Tüte kam. Die Polizei bezeichnet den Mann als glaubhaft. Die Ermittlungen laufen noch. Die WUpperatlerin hat ihr iPad aber zurück.
 
 

Landtagswahl: Prognose sieht SPD vorn

Wenn jetzt Landtagswahl wäre, würde die SPD erneut alle Wuppertaler Wahlkreise gewinnen. Das geht aus einer Prognose der Wahlforscher von election.de hervor. In unserer Stadt würden die Landtagsabgeordneten Bell, Bialas und Neumann wahrscheinlich wiedergewählt. Die Chancen für die CDU-Kandidaten stehen entsprechend schlecht. Landesweit sieht es anders aus. Die SPD könnte ein Drittel ihrer Direktmandate einbüßen. Sie läge damit nur noch knapp vor der CDU. Election.de rühmt sich, die Ergebnisse der letzten Landtagswahl fast exakt vorhergesagt zu haben. Die NRW-Wahl ist in diesem Jahr am 14. Mai.
 
 

Polizei ermittelt wegen Anti-AfD-Graffiti

Sprayer haben das Wohnhaus eines Wuppertaler AfD-Politikers besprüht. Hartmut Beucker ist Kandidat der rechten Partei bei der Landtagswahl. An seinem Elberfelder Haus wurde der Schriftzug "Beucker = AfD-Rassist" aufgesprüht. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Mitglieder der Autonomen Szene haben sich selbst zu der Tat bekannt.
 
 

Drogenhandel an Schulen: Keine Zunahme

Der Handel mit Cannabis ist an Wuppertaler Schulen nicht spürbar angestiegen. Das hat die Wuppertaler Polizei auf Nachfrage von RW mitgeteilt. Das LKA hatte heute Zahlen veröffentlicht, wonach der Drogenhandel an Schulen NRW-weit stark gestiegen sei. Das LKA spricht von einer Verdoppelung der Delikte innerhalb von vier Jahren. Die WUppertaler Polizei erklärt das mit gestiegenen Kontrollen. Drogenhandel an Schulen falle nur auf, wenn mal kontrolliert wird. UNd je mehr kontrolliert wird, desto mehr Delikte werden auch bekannt.
 
 

Bus-Oberleitung in Vohwinkel repariert

In Vohwinkel fahren seit dem Mittag wieder O-Busse. Heute Morgen gab es rund um den Kaiserplatz große Probleme: Ein Stück Oberleitung war herunter gefallen. Das war ein typischer Fall von Materialermüdung, sagen die Solinger Stadtwerke, deren Busse die Leitung brauchen. Das Stück Oberleitung sei einfach alt gewesen, mit der aktuellen Kälte habe das nichts zu tun gehabt. Die Polizei regelte heute Morgen rund um den Kaiserplatz so gut es ging den Verkehr. Außerdem mussten die Vohwinkler Straße und die Gräfrather Straße immer wieder für einige Zeit gesperrt werden. Durch die herunterfallende Leitung wurde zum Glück niemand verletzt und es entstand auch kein weiterer Sachschaden. Die neue Leitung hält jetzt hoffentlich die nächsten 50 Jahre, sagen die Solinger Stadtwerke.
 
 

Uni-Wahl erneut manipuliert?

Die Wahl zum Studierendenparlament an der Wuppertaler Uni soll manipuliert worden sein. Die Juso-Hochschulgruppe sagt, es seien 245 Stimmen mehr abgegeben worden als im Wählerverzeichnis standen. Der Wahlausschuss habe deshalb schon Kontakt mit der Polizei aufgenommen. Über die Hintergründe der Manipulation könne man nur spekulieren. Die Juso-Hochschulgruppe plädiert dafür, dass das neue gewählte Studierendenparlament sich selbst auflöst und so Neuwahlen erzwingt. 2015 hatte es schon einmal Manipulationen bei der Wahl gegeben.
 
 

Einbruch mit Auto und Rammbock

Die Polizei sucht Zeugen für einen ungewöhnlichen Einbruch gestern Morgen in Barmen. Vier Männer sind in ein Juweliergeschäft an der Schuchardstraße in Barmen eingebrochen - und haben dafür einen selbst gebastelten Rammbock benutzt. Die vier Männer haben nach ersten Erkenntnissen der Polizei einen Rammbock aus Metall hinten an ein Auto geschraubt. Dann sind sie rückwärts gegen die Tür des Juweliers gefahren und haben sie so aufgebrochen. Sie schnappten sich einiges an Schmuck und verschwanden dann schnell Richtung Rolingswerth. Der Wert der Beute soll im sechsstelligen Bereich liegen. Die Polizei spricht von einem Blitzeinbruch. Die Masche sei nicht neu, in der vergangenen Zeit aber nicht aufgetaucht.
 
 

Drei Einbrüche am Wochenende

Die Polizei hat am Wochenende drei weitere Einbrüche in Wuppertal aufgenommen. In Vohwinkel stahlen Einbrecher aus einem Einfamilienhaus am Höfchen mehrere Computer, aus einer Gaststätte an der Uellendahler Straße nahmen sie Bargeld mit. Und am Samstagnachmittag brachen Unbekannte die Balkontür eines Mehrfamilienhauses an der Uferstraße in Barmen auf und stahlen Schmuck. In allen Fällen entkamen die Einbrecher. Aufgeklärt werden Einbrüche nur selten: 2015 ist das der Polizei in Wuppertal in jedem achten Fall gelungen.
 
 

Olympioniken auch weiter an der Wuppertaler Uni zu Gast

An der Wuppertaler Uni werden auch weiterhin Olympioniken und Hochleistungssportler untersucht. Das Sportmedizinische Zentrum ist vom Olympischen Sportbund für weitere vier Jahre lizensiert worden. Bei den Sportlern wird zum einen geschaut, ob sie gesund sind. Es werden aber auch spezielle Tests gemacht, damit die Sportler im Training ihre Leistung weiter steigern können. Zuletzt war Daniel Jasinski in Wuppertal, der im Diskuswurf schon eine Bronzemdaille bei Olympia gewonnen hat. Auch die Badminton-Nationalmannschaft und verschiedene Judoka und Kanuten lassen sich an der Uni Wuppertal untersuchen.
 
 

Arbeiten in der Hainstraße und der Schlieperstraße

Auf der Hainstraße gibt es ab heute eine neue Baustelle. In Höhe Wilhelm-Raabe-Weg verlegen die WSW neue Kanalleitungen. Das dauert zwei Monate. Während dieser Zeit wird der Verkehr mit einer Baustellenampel geregelt - es kann also etwas länger dauern. Wer vom Wilhelm-Raabe-Weg auf die Hainstraße fahren will, muss einen Umweg über die Straße "Am Bredtchen" machen. Auch in Elberfeld wird gearbeitet. In der Schlieperstraße erneuern die Stadtwerke Kanäle. Das soll sechs Monate dauern. Solange werden Teile der Schlieperstraße und des Runenwegs gesperrt.
 
 

Ermittlungen gegen ehemaligen KZ-Wachmann

Gegen einen ehemaligen KZ-Wachmann aus dem Raum Wuppertal wird wegen des Verdachts der Beihilfe zum Mord ermittelt. Der 92-Jährige soll gegen Ende des zweiten Weltkriegs im Konzentrationslager Stutthof bei Danzig gearbeitet haben. Zu dieser Zeit seien dort viele Menschen vergast worden, heißt es von den Ermittlern. Der Mann streitet allerdings alle Vorwürfe ab - er sei bei Tötungen nicht dabei gewesen und habe davon auch nichts mitbekommen. Die NRW-Schwerpunktstaatsanwaltschaft für NS-Verbrechen ermittelt in einem weiteren Stutthof-Fall gegen einen ehemaligen Wachmann aus dem Münsterland. Er streite die Vorwürfe ebenfalls ab. Die Ermittler gehen auch gar nicht davon aus, dass die Wachleute direkt an den Morden beteiligt waren - sie seien aber Teil der Mordmaschinerie gewesen. Zuletzt waren zwei ehemalige SS-Männer des Vernichtungslagers Auschwitz wegen Beihilfe zum Mord verurteilt worden.
 
 

Laternen im Sonnborner Kreuz abgebaut

Im Sonnborner Kreuz sind die meisten der insgesamt 51 Lichtmasten verschwunden. Sie wurden über das Wochenende abgebaut, weil sie nicht mehr gebraucht werden. Laut Straßen NRW gab es bei den Arbeiten keine Probleme, auch der Zeitplan sei eingehalten worden. In den kommenden zwei Nächten werden die restlichen Laternen abgebaut - jeweils zwischen 20 Uhr abends und 5 Uhr morgens.
 
 

O-Bus-Leitung fällt runter - Probleme in Vohwinkel

Rund um den Kaiserplatz in Vohwinkel hat es heute früh Verkehrsprobleme gegeben. Dort war die Stromleitung für die O-Busse herunter gefallen, sagt die Polizei. Warum ist unkar.
 
 

Fußgänger schwer verletzt

Am Samstag ist ein Fußgänger in Vohwinkel schwer verletzt worden. Der offenbar betrunkene Mann hatte die Sonnborner Straße in Höhe Hammerstein überquert, ohne darauf zu achten, dass die Ampel für ihn rot zeigte. Der Fahrer eines Transporters konnte nicht mehr bremsen und erfasste den Mann. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Haeseler Straße war nach dem Unfall eine Zeit lang voll gesperrt.
 
 

BHC gewinnt Test gegen Gummersbach

Der Bergische HC hat das Testspiel gegen den VfL Gummersbach am Samstagabend gewonnen. In der Sporthalle Nocken stand es am Ende 28:22. Trainer Sebastian Hinze war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, allerdings sieht er in der Offensive noch viel Potential. Bevor es in der Handball-Bundesliga weiter geht, steht für den Bergischen HC am kommenden Wochenende noch der Salming Handball Cup an.
Auch dem RSC Cronenberg ist am Wochenende ein Sieg gelungen: in der Rollhockey-Bundesliga gewann der RSC mit 5:3 gegen den amtierenden deutschen Meister ERG Iserlohn.
 
 
Am Abend
mit Julia Winterfeld
Nachricht schreiben
Wetter
-9°C / -1°C
Wuppertal
Verkehr
A3 4 km
Oberhausen Richtung Köln
 
Weitere Nachrichten
 
 
Lokalnachrichten hören
  • 19:30h (23.1.2017)
     
  • 18:30h (23.1.2017)
     
  • 17:30h (23.1.2017)
     
  • 16:30h (23.1.2017)
     
  • 15:30h (23.1.2017)
     
  • 14:30h (23.1.2017)
     
  • 13:30h (23.1.2017)
     
  • 12:30h (23.1.2017)
     
  • 11:30h (23.1.2017)
     
  • 10:30h (23.1.2017)
     
  • 09:30h (23.1.2017)
     
  • 08:30h (23.1.2017)