Nachrichten vom 27.09.2016

Wuppertaler Unternehmen sind zufrieden

Die meisten Unternehmen in Wuppertal bewerten ihre Lage als gut oder zufriedenstellend - anders als in unseren Nachbarstädten Solingen und Remscheid ist die Geschäftslage hier im Vergleich zum Frühjahr noch einmal besser geworden. Das zeigt die Konjunktur-Umfrage der Industrie- und Handelskammer. Mehr als jedes dritte Unternehmen im Bergischen meldet einen Mangel an Arbeitskräften, viele werden daher wohl neue Mitarbeiter einstellen. Allerdings geht es nicht jeder Branche gleich gut. Vor allem kleine Einzelhändler haben mit sinkenden Umsätzen zu kämpfen und auch unter den Industrieunternehmen gibt es immer mehr Unzufriedene.
 
 

Mehrere Firmeneinbrüche in Wuppertal

Die Polizei ermittelt nach mehreren Einbrüchen in Firmengebäude in Wuppertal. In einem Supermarkt an der Kocherstraße brachen die Täter einen Tresor auf und stahlen den Inhalt. Aus einem Gewerbegebäude an der B7 in Barmen nahmen Einbrecher Laptops, PCs, Kameras und Beamer mit. Aus einem Betrieb an der Mohrenstraße stahlen Einbrecher mehrere Sätze Autoreifen.
 
 

BHC verpflichtet neuen Spieler

Der Bergische HC hat einen neuen Rückraumspieler verpflichtet. Der Rumäne Bogdan Criciotoiu kommt von Dinamo Bukarest zum BHC. Er spielte bisher mit seinem Verein in der Champions-League und hat Erfahrung in der Deutschen Handball-Bundesliga. Er war im vergangenen Jahr beim ThSV Eisenach aktiv. Ob er am Samstag gegen Minden schon spielen kann und wird, ist noch offen. Beim Sieg am vergangnenen Wochenende in Wetzlar hatte Sportdirektor Viktor Szilagyi im Rückraum gespielt - der Österreicher hatte seine Karriere eigentlich schon beendet.
 
 

Suche nach vermisstem Wuppertaler

Die Polizei sucht nach einem vermissten Wuppertaler. Es wird befürchtet, dass der 23jährige Mann sich etwas antun will. Er wurde gestern zuletzt gesehen. DAnn verließ er seine Wohnung an der Hamburger Straße in Elberfeld und ist seitdem verschwunden. Wer ihn gesehen hat, wird dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
 
 
 

Einbau der Brücke Remlingrade: Schon wieder nichts

Der Einbau der Brücke Remlingrade verzögert sich schon wieder. Eigentlich sollte die Brücke heute Vormittag an ihren künftigen Platz gehoben werden. Das musste aber wieder gestoppt werden. Ein Statiker untersagte den Aufbau des Krans. Er wollte einen der Stütztürme, die das Bauunternehmen als Aufsatzfläche für den Kran vorbereitet hat, nicht abnehmen. Der Kran konnte also nicht aufgestellt werden. Jetzt wird neu berechnet, nachgearbeitet und erneut geprüft. Wann die Brücke über den Beyenburger See nun eingehoben wird, weiß der Wupperverband noch nicht.
 
 

Rathaus plant Radhaus

Die Stadt hält an den Plänen für ein Fahrradhaus am Döppersberg fest. Zuletzt hatten sich die Wuppertaler Stadtwerke wegen des finanziellen Risikos aus dem Projekt zurückgezogen. Trotzdem soll es ein Fahrrad-Parkhaus geben, sagt Oberbürgermeister Andreas Mucke. Ende des Jahres will die Stadt neue Ideen dafür vorstellen.
Allerdings soll das Radhaus erst einmal kleiner ausfallen als ursprünglich geplant - mit der Möglichkeit, es irgendwann zu erweitern.
 
 

In eigener Wohnung beraubt

In seiner Wohnung ist ein junger Wuppertaler gestern abend ausgeraubt worden. Gegen 18 Uhr klopften drei Männer an seiner Tür an der Deweerthstraße. Einer schlug dem 22jährigen ins Gesicht, dann bedrohten die Täter ihn mit einer Waffe. Sie forderten Geld und Handy - und bekamen beides. Danach durchsuchten die Männer die Wohnung und liefen dann weg. Das Opfer kannte die Räuber nicht.
 
 

Ein Jahr Mucke: Lob für Stil, Kritik an Ergebnissen

Heute vor genau einem Jahr ist Andreas Mucke zum Oberbürgermeister gewählt worden. Die Zwischenbilanz seiner bisherigen Amtszeit fällt nach Radio-Wuppertal-Recherchen sehr unterschiedlich aus: Mucke ist erfrischend, unverkrampft und ehrlich. Das ist immer wieder zu hören, über Parteigrenzen hinweg. Außerdem wird Mucke gelobt, weil er viele Gespräche führt. Doch oft kommt dann eine Einschränkung, zum Beispiel: "Die Frage ist, was dabei rauskommt.". Und Mucke wirke oft gehetzt. Er selbst sagte uns, dass er schon viel verändert habe - er gibt aber zu, dass außerhalb der Stadtverwaltung wenig davon zu merken ist. In Zukunft will Mucke mehr politische Akzente setzen.
 
 

Seilbahn sogar bis Cronenberg?

Die Wuppertaler Grünen sehen sich in ihrer Meinung zur geplanten Seilbahn bestätigt. Die Mehrheit der 47 "Bürgergutachter" hatte sich dafür ausgesprochen, das Projekt weiter zu verfolgen. Grünen-Fraktionsvoristzender Marc Schulz hofft, dass damit die grundsätzliche Frage, ob die Seilbahn Sinn macht oder nicht, endgültig geklärt ist. Jetzt müssten alle wichtigen Informationen vorgelegt werden, damit alle Beteiligten an der Realisierung der Seilbahn arbeiten können. Auch die FDP fordert, noch offene Fragen zu klären - zum Beispiel, welchen langfristigen Nutzen eine Seilbahn für Wuppertal hätte und ob auch eine Verlängerung bis nach Cronenberg denkbar wäre. Die grundsätzliche Zustimmung der Bürgergutachter sei eine gute Basis für die weitere Prüfung des Projekts.
 
 

Wuppertaler Feuerwehr: 10h-Einsatz auf der Autobahn

Bis in den Abend ist die Wuppertaler Feuerwehr auf der A3 und der A46 im Einsatz gewesen. Dort hatte ein Lastwagen Waschmittel verloren. 12 Fässer liefen aus - sie waren bei einer Vollbremsung kaputt gegangen. Die A3 war bei Mettmann über zehn Stunden lang gesperrt. Auch auf der A46 sorgte die glitschige Lauge für Probleme. Auf der A3 steckten einige Autofahrer wirklich die kompletten zehn Stunden lang fest - ohne Essen und Trinken. Neben der Wuppertaler waren die Solinger und die Düsseldorfer Feuerwehr und die aus dem Kreis Mettmann an dem Langzeit-Einsatz beteiligt.
 
 

Metalldiebe beschädigen großen Gastank

Die Polizei sucht nach Dieben, die am Wochenende einen Gastank der Deutschen Bahn beschädigt haben. Die Unbekannten stahlen die Kupferrohre des Tanks in Langerfeld. Danach war der 12.000-Liter-Tank undicht. Anwohner hörten ein lautes Zischen und informierten die Feuerwehr. Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt, ein Techniker der Bahn dichtete das Leck ab. Der Flüssiggastank steht neben der Gleisanlage, auf Höhe der Badischen Straße. Mit dem Flüssiggas werden die Weichen auf der Strecke beheizt. Der Diebstahl passierte in der Nacht von Freitag auf Samstag. Wer etwas beobachtet hat, soll sich bei der Bundespolizei melden. Die Nummer ist die 0800-6888000.
 
 
Von Zwei bis Frei
Nachricht schreiben
Wetter
8°C / 21°C
Wuppertal
Verkehr
A1 4 km
Münster Richtung Dortmund
 
Weitere Nachrichten
 
 
Lokalnachrichten hören
  • 13:30h (27.9.2016)
     
  • 12:30h (27.9.2016)
     
  • 11:30h (27.9.2016)
     
  • 10:30h (27.9.2016)
     
  • 09:30h (27.9.2016)
     
  • 08:30h (27.9.2016)
     
  • 07:30h (27.9.2016)
     
  • 06:30h (27.9.2016)
     
  • 19:30h (26.9.2016)
     
  • 18:30h (26.9.2016)
     
  • 17:30h (26.9.2016)
     
  • 16:30h (26.9.2016)