zur Übersicht
Saskia Schwedler
Nachrichten, Moderation, Reporterin

redaktion@radiowuppertal.de
 
Mein Markenzeichen: Puh … schwierig. Beschrieben werde ich oft als die mit den roten Haaren. Hören kann man die aber wohl nicht.

Mein Lebensmotto: "Warum nicht?“ – solange mir dafür kein anständiger Grund einfällt, will ich alles ausprobieren und mitnehmen. Alter Hut, aber: Man lebt ja nur einmal.

Meine Jugendsünde: Ich war in meiner – wohl doch eher frühen – Jugend riesiger Roy-Black-Fan und kann noch heute „Schön ist es auf der Welt zu sein“ komplett mitsingen. Außerdem hab‘ ich mit Freunden mal eine astreine Eisbahn auf unsere Straße gezaubert – die hätte fast für einen mittelschweren Verkehrsunfall gesorgt.

Mein Song fürs Leben: „Alors on danse“ von Stromae. Ich find das Lied gar nicht so toll, aber ich mag die Botschaft, die ich da hineininterpretiere: Egal, wie dumm alles läuft, man kann ja immer noch tanzen – das kann einem keiner nehmen.

Mein Wuppertal: Ich werde richtig biestig, wenn mir jemand von außerhalb erzählen will, wie furchtbar Wuppertal sei. Wuppertal ist einfach echt – die ungeschminkte Stadt eben. „Ganz hässlich“ und „ganz schön“ liegen hier direkt nebeneinander. Und wenn ich durch einen der vielen Wälder spazieren gehe und von da einen Blick auf unsere Berge werfen kann, fühl‘ ich mich zu Hause. Das kann mir keine andere Stadt geben.

Mein Lieblingsort im Tal: Es gibt eine ziemlich versteckte Wiese in Vohwinkel. Einmal querfeldein durch den Wald, über zwei Stacheldrahtzäune geklettert und schon ist man im Paradies.

Mein Wunsch-Interviewpartner: Ich würd‘ jetzt gern so was schreiben wie: der Dalai Lama. Wäre aber gelogen. Ich steh total auf Promiklatsch und würde wohl lieber George Clooney fragen, warum er es mit keiner Frau länger als ein Jahr aushält oder Heidi Klum, was da schief gelaufen ist mit Seal.

Mein besonderes Radioerlebnis: Nachdem sich ein junger Designer bei mir beschwert hat, dass die Welt immer farbloser wird, weil sich keiner mehr traut, Farbe zu tragen, dachte ich: Recht hat er - und hab mir gleich auf dem nächsten Flohmarkt einen quietschgrünen Mantel gekauft.

Meine liebste Freizeitbeschäftigung: Ich hab‘ ziemlich viele Hummeln im Popo und muss mich einmal am Tag zum Beispiel beim Volleyball oder Joggen austoben. Mit meinem Hund verbringe ich viel Zeit im Wald. Ich koche sehr gern – dabei werde ich immer pedantischer und versuche möglichst gesund und nachhaltig zu kochen und gehe meinen Freunden damit tierisch auf den Zeiger. Und dann liebe ich noch Filme – Filme gucken, über Filme reden, planen: welchen Film ich als nächstes sehen muss…